Antifaschismus trotz Verbot – Identitäre in Graz blockieren!

Die Identitäre Bewegung Österreich will heute am Grazer Schlossberg eine Demonstration zu Ehren von Major Franz Xaver Hackher zu Hart, der die Stadt gegen die napoleonische Armee verteidigen konnte, abhalten. Damit stellt sie sich ganz bewusst in eine antiaufklärerische Tradition. Denn die Abwehr der bürgerlich-demokratischen Revolution und die Verteidigung einer zutiefst antisemitischen Gesellschaft ist gleichsam die Geburtsstunde des deutsch-völkischen Nationalismus. Der deutsche Soziologe Detlev Clausen bezeichnet diese „Kombination von antifranzösisch und antisemitisch, antirevolutionär und antitraditionell in der deutschtümelnden Ideologie“ als den „Nukleus der späteren nationalsozialistischen Exzesse.“
Nach ihren gescheiterten Demonstrationen in Berlin dieses und in Wien letztes Jahr, wollen es die neofaschistischen Identitären jetzt wohl in der „Stadt der Volkserhebung“ versuchen. Und die neue schwarz-blaue Regierung und ihre Polizei machen ihr auch gleich einen großen Gefallen und verbietet mit fadenscheinigen Argumenten die angemeldete Protestkundgebung. Wir verlinken hier dazu einen Text von Michael Bonvalot: http://www.bonvalot.net/grazer-polizei-verbietet-demo-gegen-neofaschisten-743/

Aber es wird trotzdem zum antifaschistischen Flashmob aufgerufen und diesem Aufruf schließen wir uns an. So wie Franz Xaver Hackher zu Hart schließlich Graz doch verlor, so werden heute auch die Identitären blockiert.