Junge Linke: Nein zu Olympia in Innsbruck!

Am 15. Oktober diesen Jahres wird in Tirol nicht nur die Nationalratswahl stattfinden, es wird auch abgestimmt, ob sich Innsbruck für die olympischen und paralympischen Winterspiele 2026 bewerben soll oder nicht. Wenn ihr davon schon gehört habt dann wahrscheinlich wegen der manipulativen Fragestellung bei der Volksbefragung: „Soll das Land Tirol ein selbstbewusstes Angebot für nachhaltige, regional angepasste sowie wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Olympische und Paralympische Winterspiele Innsbruck-Tirol 2026 legen?“ lautet die Frage, die mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten ist. Das am Ende allerdings herauskommt, was die Fragestellung zu versprechen scheint, ist mehr als fraglich.
Seit Jahren werden in Innsbruck die tatsächlich kalten Winter seltener und stattdessen von Wetterphasen abgelöst, in denen es sogar zu kalt für eine künstliche Beschneiung ist, da es einfach zu warm ist. Somit steht die Umsetzung eigentlich komplett in den Sternen.
Weiters ist den bisher veröffentlichten Zahlen zu den Kosten nicht zu trauen – Meist sind olympische Spiele dann doch teurer. Und selbst bei einem Gewinn würden diesen die IOC Funktionäre einstecken, während die Stadt Innsbruck lediglich die Haftungen übernimmt. Das olympische Dorf wird von privater Hand gebaut, es wird nachher also kaum als sozialer Wohnraum zur Verfügung stehen, den die Stadt so dringend braucht. Bereits die Machbarkeitsstudie der Stadt Innsbruck kostete so viel wie 13 Jahre Mädchenzentrum ARANEA, bei dem in den nächsten Jahren gespart wird.
Und selbst wenn all diese Kosten eh nicht ins Gewicht fallen – Warum genau musste dann nochmal die Mindestsicherung gekürzt werden?

Wir finden es zynisch, dass ein Land einerseits bei den Ärmsten einspart und gleichzeitig sportliche Großprojekte angeht – Das Geld wäre bei Mindestsicherung, sozialem Wohnbau, Mädchenzentrum und vielen anderen Sozialprojekten gerade für Jugendliche weitaus besser aufgehoben.
Deshalb rufen wir dazu auf, am 15. Oktober KPÖ-PLUS zu wählen und gegen eine Olympia-Bewerbung zu stimmen!